Daten­schutz­er­klä­rung

Rea­ding Time: 9 minu­tes

Die Kanz­lei ver­ar­bei­tet Daten. Bei die­sen Daten kann es sich auch um per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten han­deln. Bit­te lesen Sie sich daher die fol­gen­de Daten­schutz­er­klä­rung durch.

1. Name und Kon­takt­da­ten des für die Ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­chen

Sie errei­chen mich per E‑Mail unter: kanzlei@radroste.de

Wei­ter­ge­hen­de Kon­takt­an­ge­bo­te fin­den Sie auch im Impres­sum.

2. Erhe­bung und Spei­che­rung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten sowie Art und Zweck der Ver­ar­bei­tung

a) Beim Besuch der Netz­sei­te

Beim Auf­ru­fen die­ser Netz­sei­te wer­den durch den auf Ihrem End­ge­rät zum Ein­satz kom­men­den Brow­ser auto­ma­tisch Infor­ma­tio­nen an den Ser­ver die­ser Netz­sei­te gesen­det. Die­se Infor­ma­tio­nen wer­den tem­po­rär in einem sog. Log­file gespei­chert. Fol­gen­de Infor­ma­tio­nen wer­den dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur auto­ma­ti­sier­ten Löschung gespei­chert:

  • IP-Adres­se des anfra­gen­den Rech­ners,
  • Datum und Uhr­zeit des Zugriffs,
  • Name und URL der abge­ru­fe­nen Datei,
  • Netz­sei­te, von der aus der Zugriff erfol­ge (Refer­rer-URL),
  • ver­wen­de­ter Brow­ser und ggf. das Betriebs­sys­tem Ihres Rech­ners sowie der Name Ihres Inter­net-Anbie­ters.

Die genann­ten Daten wer­den zu fol­gen­den Zwe­cken ver­ar­bei­tet:

  • Gewähr­leis­tung eines rei­bungs­lo­sen Ver­bin­dungs­auf­baus der Netz­sei­te,
  • Gewähr­leis­tung einer kom­for­ta­blen Nut­zung unse­rer Netz­sei­te,
  • Aus­wer­tung der Sys­tem­si­cher­heit und ‑sta­bi­li­tät sowie
  • zu wei­te­ren admi­nis­tra­ti­ven Zwe­cken.

Die Rechts­grund­la­ge für die Daten­ver­ar­bei­tung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO.

Das berech­tig­tes Inter­es­se folgt aus oben auf­ge­lis­te­ten Zwe­cken zur Daten­er­he­bung. In kei­nem Fall wer­den die erho­be­nen Daten zu dem Zweck ver­ar­bei­tet, um Rück­schlüs­se auf Ihre Per­son zu zie­hen.

Die Log­da­tei­en wer­den auto­ma­tisch nach spä­tes­tens 1 Monat gelöscht.

b) Bei Nut­zung des Kon­takt­for­mu­lars und/oder Zusen­dung einer E‑Mail an die E‑Mail-Adres­se der Kanz­lei

Bei Fra­gen jeg­li­cher Art gibt es die Mög­lich­keit, mit mir über ein auf der Netz­sei­te bereit­ge­stell­tes For­mu­lar oder direkt über die ange­zeig­te E‑Mail-Adres­se der Kanz­lei Kon­takt auf­zu­neh­men. Dabei ist die Anga­be einer gül­ti­gen E‑Mail-Adres­se erfor­der­lich, damit ich weiß, von wem die Anfra­ge stammt und um die Anfra­ge ggf. beant­wor­ten zu kön­nen.

Je nach Kon­fi­gu­ra­ti­on Ihres End­ge­rä­tes (sta­tio­nä­res E‑Mail-Pro­gramm, Web-Mail) wer­den dane­ben auch die IP-Adres­se des sen­den­den Gerä­tes und ggf. vom Anbie­ter des sen­den­den Mail­ser­vers wei­te­re per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten über­mit­telt. Alle die­se Anga­ben wer­den von Ihnen frei­wil­lig getä­tigt, da die­se für eine Kon­takt­auf­nah­me mei­ner­seits nicht not­wen­dig sind und mei­ner­seits kein Bedarf an der Ver­ar­bei­tung die­ser Daten besteht.

Die Daten­ver­ar­bei­tung zum Zwe­cke der Kon­takt­auf­nah­me mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO auf Grund­la­ge Ihrer frei­wil­lig erteil­ten Ein­wil­li­gung.

Die für die Beant­wor­tung der Kon­takt­auf­nah­me ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den nach Erle­di­gung der von Ihnen gestell­ten Anfra­ge zeit­nah gelöscht, sofern sich an die Kon­takt­auf­nah­me kein Man­dat anschließt oder gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten ein­grei­fen, bspw. nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Doku­ment ent­stan­den ist.

c) Bei Nut­zung der Tele­fon­num­mer

Sie kön­nen mit mir auch tele­fo­nisch in Ver­bin­dung tre­ten – für Ihre Fra­gen und Anlie­gen habe ich ein offe­nes Ohr. Bei der tele­fo­ni­schen Kon­takt­auf­nah­me wird mir die Ruf­num­mer ange­zeigt, die dem Gerät zuge­wie­sen ist (Tele­fon, Han­dy, SIP-Account), von wel­chem aus Sie mich anru­fen.

Die Daten­ver­ar­bei­tung zum Zwe­cke der Kon­takt­auf­nah­me mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO auf Grund­la­ge Ihrer frei­wil­lig erteil­ten Ein­wil­li­gung.

Die für die Ent­ge­gen­nah­me des Tele­fo­na­tes not­wen­di­gen ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den nach Erle­di­gung der von Ihnen gestell­ten Anfra­ge zeit­nah gelöscht, sofern sich an die Kon­takt­auf­nah­me kein Man­dat anschließt oder gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten ein­grei­fen.

Je nach End­ge­rät kön­nen Sie die Über­mitt­lung einer Tele­fon­num­mer auch deak­ti­vie­ren. In die­sem Fal­le wer­den durch mich kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­tet, sofern Sie mir nicht wei­te­re im Gespräch mit­tei­len (bspw. Name, Tele­fon­num­mer, E‑Mail-Adres­se, Akten­zei­chen).

d) Bei Nut­zung des Man­dan­ten­por­tals

Bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on über das Man­dan­ten­por­tals unter https://droste.mavora.de erhebt, ver­ar­bei­tet und nutzt die Kanz­lei per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, die für die anwalt­li­che Tätig­keit erfor­der­lich sind. In der Regel wer­den dabei Name, Titel, E‑Mail-Adres­se von Man­dan­ten, über die Platt­form aus­ge­tausch­te Nach­rich­ten und Doku­men­te sowie Zugriffs­zeit­punk­te erho­ben, für die Dau­er des jewei­li­gen Man­dats­ver­hält­nis­ses gespei­chert und 30 Tage nach Ablauf des Man­dats­ver­hält­nis­ses unwi­der­ruf­lich von der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form gelöscht. Die Daten unter­lie­gen der anwalt­li­chen Ver­schwie­gen­heits­pflicht.

Die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form wird bei der SOLE Soft­ware GmbH, Som­mer­berg­stra­ße 97, 66346 Pütt­lin­gen (nach­fol­gend SOLE) gehos­tet. Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten der Man­dan­ten der Kanz­lei sowie das Bestehen von Man­dats­ver­hält­nis­sen wer­den SOLE nicht bekannt gege­ben: Namen, Titel, E‑Mail-Adres­sen und aus­ge­tausch­te Nach­rich­ten und Doku­men­te wer­den aus­schließ­lich ver­schlüs­selt gespei­chert.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Daten­ver­ar­bei­tung bei Nut­zung des Ser­vices fin­den Sie unter https://www.mavora.de/datenschutz/.

e) Bei der Bear­bei­tung von Man­da­ten

(1) Als Man­dant

Wenn Sie als Man­dant mit mir in Kon­takt ste­hen, dann erfolgt die Bear­bei­tung der für das Ver­fah­ren not­wen­di­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten (bspw. Name, Ansprech­part­ner, Anschrift, Tele­fon­num­mer, E‑Mail-Adres­se, Fax-Num­mer, Bank­ver­bin­dung, Steu­er­num­mer, Akten­zei­chen) zur Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens.

Die Daten­ver­ar­bei­tung erfolgt zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens, zur Kol­li­si­ons­prü­fung und Ent­schei­dung über die Man­dats­an­nah­me, zur Rech­nungs­stel­lung, zur Abwehr bzw. Abwick­lung etwai­ger Haf­tungs­an­sprü­che sowie zur Gel­tend­ma­chung etwai­ger eige­ner Ansprü­che aus der Man­dats­be­zie­hung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a), b), c), e) und f) DS-GVO. Die Grund­la­ge hier­für ist: Ihre frei­wil­lig erklär­te zweck­ge­bun­de­ne Ein­wil­li­gung; dass die Ver­ar­bei­tung zur Erfül­lung des anwalt­li­chen Man­dats­ver­tra­ges oder zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich ist; dass ich als Rechts­an­walt zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens eine recht­li­che Ver­pflich­tung erfül­le; die Ver­ar­bei­tung für die Wahr­neh­mung einer Auf­ga­be erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­es­se liegt und die Ver­ar­bei­tung zur Wahr­neh­mung der berech­tig­ten Inter­es­sen des Ver­ant­wort­li­chen oder eines Drit­ten erfor­der­lich ist.

Die für die Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den nach Erle­di­gung des Man­da­tes zeit­nah gelöscht, sofern kei­ne gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten ein­grei­fen, bspw. nach § 50 Abs. 1 BRAO sechs Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Man­dat been­det wur­de und nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Doku­ment ent­stan­den ist.

(2) Als Gegen­sei­te

Wenn Sie als Gegen­sei­te oder geg­ne­ri­scher Bera­ter mit mir in Kon­takt ste­hen, dann erfolgt die Bear­bei­tung der für das Ver­fah­ren not­wen­di­gen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten (bspw. Name, Anschrift, Tele­fon­num­mer, E‑Mail-Adres­se, Fax-Num­mer, Bank­ver­bin­dung, Steu­er­num­mer, Akten­zei­chen) zur Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens.

Die Daten­ver­ar­bei­tung zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c), e) und f) DS-GVO. Die Grund­la­ge hier­für ist: dass ich als Rechts­an­walt zum Zwe­cke der Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens eine recht­li­che Ver­pflich­tung erfül­le; die Ver­ar­bei­tung für die Wahr­neh­mung einer Auf­ga­be erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­es­se liegt und die Ver­ar­bei­tung zur Wahr­neh­mung der berech­tig­ten Inter­es­sen des Ver­ant­wort­li­chen oder eines Drit­ten erfor­der­lich ist.

Die für die Durch­füh­rung des außer­ge­richt­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­rens ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den nach Erle­di­gung des Man­da­tes zeit­nah gelöscht, sofern kei­ne gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten ein­grei­fen, bspw. nach § 50 Abs. 1 BRAO sechs Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Man­dat been­det wur­de und nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Doku­ment ent­stan­den ist.

f) Rund­schrei­ben

In unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den sen­de ich Ihnen Infor­ma­tio­nen über die Kanz­lei oder all­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen zu recht­lich rele­van­ten The­men ohne einen kon­kre­ten Bezug zu einem Man­dat im Rah­men eines Rund­schrei­bens zu.

Die Daten­ver­ar­bei­tung zum Zwe­cke des Rund­schrei­bens erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO auf Grund­la­ge mei­ner berech­tig­ten Inter­es­sen an einer Direkt­wer­bung bei bestehen­der Rechts­be­zie­hung sowie nach Art. 95 DS-GVO i. V. m. § 7 Abs. 3 UWG.

Bei der Direkt­wer­bung in Form der Rund­schrei­ben haben Sie nach Art. 21 DS-GVO und § 7 Abs. 3 Nr. 3 UWG das Recht einen Wider­spruch zu erklä­ren. Möch­ten Sie von Ihrem Wider­spruchs­recht Gebrauch machen, genügt eine E‑Mail an die E‑Mail-Adres­se im Impres­sum.

Die für die Direkt­wer­bung ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wer­den zeit­nah gelöscht, sofern kein Man­dat besteht oder gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten ein­grei­fen, bspw. nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jah­re, begin­nend mit dem Ende des Kalen­der­jah­res, in dem das Doku­ment ent­stan­den ist.

g) News­let­ter

Wenn Sie den auf der Web­sei­te ange­bo­te­nen News­let­ter bezie­hen möch­ten, benö­ti­gen wir von Ihnen eine E‑Mail-Adres­se sowie Infor­ma­tio­nen, wel­che uns die Über­prü­fung gestat­ten, dass Sie der Inha­ber der ange­ge­be­nen E‑Mail-Adres­se und mit dem Emp­fang des News­let­ters ein­ver­stan­den sind.

Zur Gewähr­leis­tung einer ein­ver­ständ­li­chen News­let­ter-Ver­sen­dung nut­zen wir das soge­nann­te Dou­ble-Opt-in-Ver­fah­ren. Im Zuge des­sen lässt sich der poten­ti­el­le Emp­fän­ger in einen Ver­tei­ler auf­neh­men. Anschlie­ßend erhält der Nut­zer durch eine Bestä­ti­gungs-E-Mail die Mög­lich­keit, die Anmel­dung rechts­si­cher zu bestä­ti­gen. Nur wenn die Bestä­ti­gung erfolgt, wird die Adres­se aktiv in den Ver­tei­ler auf­ge­nom­men.

Die­se Daten ver­wen­den wir aus­schließ­lich für den Ver­sand der ange­for­der­ten Infor­ma­tio­nen und Ange­bo­te.

Als News­let­ter Soft­ware wird Newsletter2Go ver­wen­det. Ihre Daten wer­den dabei an die Newsletter2Go GmbH über­mit­telt. Newsletter2Go ist es dabei unter­sagt, Ihre Daten zu ver­kau­fen und für ande­re Zwe­cke, als für den Ver­sand von News­let­tern zu nut­zen. Newsletter2Go ist ein deut­scher, zer­ti­fi­zier­ter Anbie­ter, wel­cher nach den Anfor­de­run­gen der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung und des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes aus­ge­wählt wur­de.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteil­te Ein­wil­li­gung zur Spei­che­rung der Daten, der E‑Mail-Adres­se sowie deren Nut­zung zum Ver­sand des News­let­ters kön­nen Sie jeder­zeit wider­ru­fen, etwa über den Abmelden”-Link im News­let­ter.

3. Wei­ter­ga­be von Daten

Eine Über­mitt­lung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an Drit­te zu ande­ren als den im Fol­gen­den auf­ge­führ­ten Zwe­cken fin­det nicht statt.

Ich gebe Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nur an Drit­te wei­ter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO aus­drück­li­che Ein­wil­li­gung dazu erteilt haben,
  • die Wei­ter­ga­be nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist und kein Grund zur Annah­me besteht, dass Sie ein über­wie­gen­des schutz­wür­di­ges Inter­es­se an der Nicht­wei­ter­ga­be Ihrer Daten haben,
  • für den Fall, dass für die Wei­ter­ga­be nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DS-GVO eine gesetz­li­che Ver­pflich­tung besteht, sowie
  • dies gesetz­lich zuläs­sig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO für die Abwick­lung von Ver­trags­ver­hält­nis­sen mit Ihnen erfor­der­lich ist.

Bei den Kate­go­ri­en von Emp­fän­gern han­delt es sich um IT-Dienst­leis­ter, Tele­fon­ge­sell­schaf­ten und ‑dienst­leis­ter, Logis­tik­dienst­leis­ter, Über­set­zungs­diens­te, Kre­dit­in­sti­tu­te, Ver­si­che­run­gen, Rechts­an­wäl­te, Steu­er­be­ra­ter, Wirt­schafts­prü­fer, Gegen­par­tei­en, Gerich­te und Behör­den.

Sofern es das außer­ge­richt­li­che oder gericht­li­che Ver­fah­ren erfor­dert, erfolgt auch eine Wei­ter­ga­be der Daten in Dritt­län­der. Der Daten­schutz in Dritt­län­dern ist anders als nach der EU-DS-GVO und dem dt. Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz gere­gelt. Für bestimm­te Dritt­län­der bestehen sei­tens der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on Beschlüs­se nach Art. 45 DS-GVO über die Ange­mes­sen­heit des Daten­schutz­ni­veaus die besa­gen, dass das Daten­schutz­recht die­ser bestimm­ten Dritt­län­der ein ange­mes­se­nes Daten­schutz­ni­veau bie­tet. Eine Auf­lis­tung der Ange­mes­sen­heits­be­schlüs­se erhal­ten Sie auf der Sei­te der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on unter: https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/data-transfers-outside-eu/adequacy-protection-personal-data-non-eu-countries_de

Für Dritt­län­der ohne Beschlüs­se nach Art. 45 DS-GVO erfolgt die Wei­ter­ga­be nach Art. 49 DS-GVO nur: auf­grund Ihrer aus­drück­lich erteil­ten Ein­wil­li­gung, wobei Ihnen die Risi­ken bekannt sind, dass Sie ggf. in dem Dritt­land weni­ger Rech­te gel­tend machen kön­nen und Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten umfang­rei­cher und dau­er­haf­ter ver­ar­bei­tet wer­den; da die Über­mitt­lung für die Erfül­lung des anwalt­li­chen Man­dats­ver­tra­ges oder zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men auf Ihren Antrag hin erfor­der­lich ist; da die Über­mitt­lung zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist.

Bei Wei­ter­ga­be der Daten in die Schweiz: Der Daten­schutz in der Schweiz ist im Bun­des­ge­setz über den Daten­schutz gere­gelt. Es besteht sei­tens der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on ein Beschluss unter dem Az. 2000/518/EC nach Art. 45 DS-GVO über die Ange­mes­sen­heit des Daten­schutz­ni­veaus der besagt, dass das Schwei­zer Daten­schutz­recht ein ange­mes­se­nes Daten­schutz­ni­veau bie­tet.

4. Betrof­fe­nen­rech­te

Die EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DS-GVO) benennt Sie als Betrof­fe­nen“. Als Betrof­fe­ner einer Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten haben Sie die fol­gen­den Rech­te:

  • nach Art. 15 DS-GVO Aus­kunft über Ihre von mir ver­ar­bei­te­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen. Ins­be­son­de­re kön­nen Sie Aus­kunft über die Ver­ar­bei­tungs­zwe­cke, die Kate­go­rie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Kate­go­ri­en von Emp­fän­gern, gegen­über denen Ihre Daten offen­ge­legt wur­den oder wer­den, die geplan­te Spei­cher­dau­er, das Bestehen eines Rechts auf Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung oder Wider­spruch, das Bestehen eines Beschwer­de­rechts, die Her­kunft Ihrer Daten, sofern die­se nicht bei mir erho­ben wur­den, sowie über das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing und ggf. aus­sa­ge­kräf­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu deren Ein­zel­hei­ten ver­lan­gen. Bit­te beach­ten Sie, dass Pro­zess­geg­ner und ande­re Außen­ste­hen­de nach § 29 Abs. 1 BDSG-neu kei­ne Infor­ma­ti­ons- und Aus­kunfts­rech­te aus Artt. 14 und 15 DS-GVO gel­tend machen kön­nen, wenn es um Daten geht, die dem Anwalts­ge­heim­nis unter­lie­gen;
  • nach Art. 16 DS-GVO unver­züg­lich die Berich­ti­gung unrich­ti­ger oder Ver­voll­stän­di­gung Ihrer bei mir gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen;
  • nach Art. 17 DS-GVO die Löschung Ihrer bei mir gespei­cher­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit nicht die Ver­ar­bei­tung zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Infor­ma­ti­on, zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, aus Grün­den des öffent­li­chen Inter­es­ses oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich ist;
  • nach Art. 18 DS-GVO die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, soweit die Rich­tig­keit der Daten von Ihnen bestrit­ten wird, die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist, Sie aber deren Löschung ableh­nen und ich die Daten nicht mehr benö­ti­ge, Sie jedoch die­se zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­ti­gen oder Sie nach Art. 21 DS-GVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein­ge­legt haben;
  • nach Art. 20 DS-GVO Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie mir bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren For­mat zu erhal­ten oder die Über­mitt­lung an einen ande­ren Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen;
  • nach Art. 7 Abs. 3 DS-GVO Ihre ein­mal erteil­te Ein­wil­li­gung jeder­zeit gegen­über mir zu wider­ru­fen. Dies hat zur Fol­ge, dass ich die Daten­ver­ar­bei­tung, die auf die­ser Ein­wil­li­gung beruh­te, für die Zukunft nicht mehr fort­füh­ren darf, und
  • nach Art. 77 DS-GVO sich bei einer Auf­sichts­be­hör­de zu beschwe­ren. In der Regel kön­nen Sie sich hier­für an die Auf­sichts­be­hör­de Ihres übli­chen Auf­ent­halts­or­tes oder Arbeits­plat­zes oder mei­nes Kanz­lei­sit­zes wen­den. Die Anschrift der zustän­di­gen Auf­sichts­be­hör­de erhal­ten Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html

5. Wider­spruchs­recht

Sofern Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten auf Grund­la­ge von berech­tig­ten Inter­es­sen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO ver­ar­bei­tet wer­den, haben Sie das Recht, nach Art. 21 DS-GVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­zu­le­gen, soweit dafür Grün­de vor­lie­gen, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­ti­on erge­ben oder sich der Wider­spruch gegen Direkt­wer­bung rich­tet. Im letz­te­ren Fall haben Sie ein gene­rel­les Wider­spruchs­recht, das ohne Anga­ben einer beson­de­ren Situa­ti­on von mir umge­setzt wird.

Möch­ten Sie von Ihrem Wider­rufs- oder Wider­spruchs­recht Gebrauch machen, genügt eine E‑Mail an die E‑Mail-Adres­se im Impres­sum.

6. Daten­si­cher­heit

Ich ver­wen­de inner­halb des Netz­sei­ten-Besuchs das ver­brei­te­te SSL-Ver­fah­ren. Die Ver­wen­dung von SSL wird vom Ser­ver erzwun­gen, ein Besuch der Netz­sei­te ohne SSL-Ver­schlüs­se­lung ist nicht vor­ge­se­hen. Soll­te Ihnen die­se Sei­te ohne SSL-Ver­schlüs­se­lung ange­zeigt wer­den oder das SSL-Zer­ti­fi­kat feh­ler­haft sein, so ist die Ver­bin­dung wahr­schein­lich nicht abhör­si­cher. Ob eine ein­zel­ne Sei­te der Netz­sei­te ver­schlüs­selt über­tra­gen wird, erken­nen Sie an der Dar­stel­lung des Schlüs­sel- bzw der geschlos­se­nen Dar­stel­lung des Schloss-Sym­bols in Ihrem Brow­ser.

Für die Kom­mu­ni­ka­ti­on per E‑Mail bie­te ich Ihnen an, die man­dats­be­zo­ge­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on per E‑Mail aus­schließ­lich ver­schlüs­selt zur füh­ren. Hier­zu bin ich jedoch auch auf Ihre Mit­wir­kung ange­wie­sen. Ich ver­wen­de stan­dard­mä­ßig die Ver­schlüs­se­lung nach dem Open-PGP-Stan­dard. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Kon­takt­sei­te. Tech­ni­sche Ein­zel­hei­ten kön­nen zudem noch geson­dert abge­stimmt wer­den.

Ich bedie­ne mich im Übri­gen geeig­ne­ter tech­ni­scher und orga­ni­sa­to­ri­scher Sicher­heits­maß­nah­men, um Ihre Daten gegen zufäl­li­ge oder vor­sätz­li­che Mani­pu­la­tio­nen, teil­wei­sen oder voll­stän­di­gen Ver­lust, Zer­stö­rung oder gegen den unbe­fug­ten Zugriff Drit­ter zu schüt­zen. Die Sicher­heits­maß­nah­men wer­den ent­spre­chend der tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lung fort­lau­fend ver­bes­sert.

7. Aktua­li­tät und Ände­rung

Die­se Daten­schutz­er­klä­rung ist aktu­ell gül­tig und hat den Stand Dezem­ber 2018.

Durch die Wei­ter­ent­wick­lung der Netz­sei­te und Ange­bo­te dar­über oder auf­grund geän­der­ter gesetz­li­cher bezie­hungs­wei­se behörd­li­cher Vor­ga­ben kann es not­wen­dig sein, die­se Daten­schutz­er­klä­rung zu ändern. Die jeweils aktu­el­le Daten­schutz­er­klä­rung kann auf die­ser Netz­sei­te von Ihnen abge­ru­fen, gespei­chert und not­falls auch aus­ge­druckt wer­den.