Die Kanzlei verarbeitet Daten. Bei diesen Daten kann es sich auch um personenbezogene Daten handeln. Bitte lesen Sie sich daher die folgende Datenschutzerklärung durch.

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Lennart Droste, LL.M.
Rechtsanwalt
Zeppelinstr. 14
78244 Gottmadingen
Deutschland

Sie erreichen mich per E-Mail unter: kanzlei@radroste.de

Weitergehende Kontaktangebote finden Sie auch im  Impressum.

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck der Verarbeitung

a) Beim Besuch der Netzseite

Beim Aufrufen dieser Netzseite werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server dieser Netzseite gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert:

  • IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • Name und URL der abgerufenen Datei,
  • Netzseite, von der aus der Zugriff erfolge (Referrer-URL),
  • verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Internet-Anbieters.

Die genannten Daten werden zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Netzseite,
  • Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Netzseite,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO.

Das berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall werden die erhobenen Daten zu dem Zweck verarbeitet, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Die Logdateien werden automatisch nach spätestens 1 Monat gelöscht.

b) Bei Nutzung des Kontaktformulars und/oder Zusendung einer E-Mail an die E-Mail-Adresse der Kanzlei

Bei Fragen jeglicher Art gibt es die Möglichkeit, mit mir über ein auf der Netzseite bereitgestelltes Formular oder direkt über die angezeigte E-Mail-Adresse der Kanzlei Kontakt aufzunehmen. Dabei ist die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich, damit ich weiß, von wem die Anfrage stammt und um die Anfrage ggf. beantworten zu können.

Je nach Konfiguration Ihres Endgerätes (stationäres E-Mail-Programm, Web-Mail) werden daneben auch die IP-Adresse des sendenden Gerätes und ggf. vom Anbieter des sendenden Mailservers weitere personenbezogene Daten übermittelt. Alle diese Angaben werden von Ihnen freiwillig getätigt, da diese für eine Kontaktaufnahme meinerseits nicht notwendig sind und meinerseits kein Bedarf an der Verarbeitung dieser Daten besteht.

Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung.

Die für die Beantwortung der Kontaktaufnahme verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage zeitnah gelöscht, sofern sich an die Kontaktaufnahme kein Mandat anschließt oder gesetzliche Aufbewahrungsfristen eingreifen, bspw. nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jahre, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Dokument entstanden ist.

c) Bei Nutzung der Telefonnummer

Sie können mit mir auch telefonisch in Verbindung treten – für Ihre Fragen und Anliegen habe ich ein offenes Ohr. Bei der telefonischen Kontaktaufnahme wird mir die Rufnummer angezeigt, die dem Gerät zugewiesen ist (Telefon, Handy, SIP-Account), von welchem aus Sie mich anrufen.

Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung.

Die für die Entgegennahme des Telefonates notwendigen verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage zeitnah gelöscht, sofern sich an die Kontaktaufnahme kein Mandat anschließt oder gesetzliche Aufbewahrungsfristen eingreifen.

Je nach Endgerät können Sie die Übermittlung einer Telefonnummer auch deaktivieren. In diesem Falle werden durch mich keine personenbezogenen Daten verarbeitet, sofern Sie mir nicht weitere im Gespräch mitteilen (bspw. Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Aktenzeichen).

d) Bei der Bearbeitung von Mandaten

(1) Als Mandant

Wenn Sie als Mandant mit mir in Kontakt stehen, dann erfolgt die Bearbeitung der für das Verfahren notwendigen personenbezogenen Daten (bspw. Name, Ansprechpartner, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Fax-Nummer, Bankverbindung, Steuernummer, Aktenzeichen) zur Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens.

Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zwecke der Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens, zur Kollisionsprüfung und Entscheidung über die Mandatsannahme, zur Rechnungsstellung, zur Abwehr bzw. Abwicklung etwaiger Haftungsansprüche sowie zur Geltendmachung etwaiger eigener Ansprüche aus der Mandatsbeziehung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a), b), c), e) und f) DS-GVO. Die Grundlage hierfür ist: Ihre freiwillig erklärte zweckgebundene Einwilligung; dass die Verarbeitung zur Erfüllung des anwaltlichen Mandatsvertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist; dass ich als Rechtsanwalt zum Zwecke der Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens eine rechtliche Verpflichtung erfülle; die Verarbeitung für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt und die Verarbeitung zur Wahrnehmung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist.

Die für die Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nach Erledigung des Mandates zeitnah gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungsfristen eingreifen, bspw. nach § 50 Abs. 1 BRAO sechs Jahre, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde und nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jahre, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Dokument entstanden ist.

(2) Als Gegenseite

Wenn Sie als Gegenseite oder gegnerischer Berater mit mir in Kontakt stehen, dann erfolgt die Bearbeitung der für das Verfahren notwendigen personenbezogenen Daten (bspw. Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Fax-Nummer, Bankverbindung, Steuernummer, Aktenzeichen) zur Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens.

Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens mit mir erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c), e) und f) DS-GVO. Die Grundlage hierfür ist: dass ich als Rechtsanwalt zum Zwecke der Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens eine rechtliche Verpflichtung erfülle; die Verarbeitung für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt und die Verarbeitung zur Wahrnehmung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist.

Die für die Durchführung des außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahrens verarbeiteten personenbezogenen Daten werden nach Erledigung des Mandates zeitnah gelöscht, sofern keine gesetzliche Aufbewahrungsfristen eingreifen, bspw. nach § 50 Abs. 1 BRAO sechs Jahre, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde und nach § 147 Abs. 3 AO, zehn Jahre, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Dokument entstanden ist.

3. Weitergabe von Daten

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Ich gebe Ihre personenbezogenen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
  • für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DS-GVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

Bei den Kategorien von Empfängern handelt es sich um IT-Dienstleister, Telefongesellschaften und -dienstleister, Logistikdienstleister, Übersetzungsdienste, Kreditinstitute, Versicherungen, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer,  Gegenparteien, Gerichte und Behörden.

Sofern es das außergerichtliche oder gerichtliche Verfahren erfordert, erfolgt auch eine Weitergabe der Daten in Drittländer. Der Datenschutz in Drittländern ist anders als nach der EU-DS-GVO und dem dt. Bundesdatenschutzgesetz geregelt. Für bestimmte Drittländer bestehen seitens der Europäischen Kommission Beschlüsse nach Art. 45 DS-GVO über die Angemessenheit des Datenschutzniveaus die besagen, dass das Datenschutzrecht dieser bestimmten Drittländer ein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Eine Auflistung der Angemessenheitsbeschlüsse erhalten Sie auf der Seite der Europäischen Kommission unter: https://ec.europa.eu/info/law/law-topic/data-protection/data-transfers-outside-eu/adequacy-protection-personal-data-non-eu-countries_de

Für Drittländer ohne Beschlüsse nach Art. 45 DS-GVO erfolgt die Weitergabe nach Art. 49 DS-GVO nur: aufgrund Ihrer ausdrücklich erteilten Einwilligung, wobei Ihnen die Risiken bekannt sind, dass Sie ggf. in dem Drittland weniger Rechte geltend machen können und Ihre personenbezogenen Daten umfangreicher und dauerhafter verarbeitet werden; da die Übermittlung für die Erfüllung des anwaltlichen Mandatsvertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen auf Ihren Antrag hin erforderlich ist; da die Übermittlung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

Bei Weitergabe der Daten in die Schweiz: Der Datenschutz in der Schweiz ist im Bundesgesetz über den Datenschutz geregelt. Es besteht seitens der Europäischen Kommission ein Beschluss unter dem Az. 2000/518/EC nach Art. 45 DS-GVO über die Angemessenheit des Datenschutzniveaus der besagt, dass das Schweizer Datenschutzrecht ein angemessenes Datenschutzniveau bietet.

4. Betroffenenrechte

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) benennt Sie als „Betroffenen“. Als Betroffener einer Verarbeitung von personenbezogenen Daten haben Sie die folgenden Rechte:

  • nach Art. 15 DS-GVO Auskunft über Ihre von mir verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei mir erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen. Bitte beachten Sie, dass Prozessgegner und andere Außenstehende nach § 29 Abs. 1 BDSG-neu keine Informations- und Auskunftsrechte aus Artt. 14 und 15 DS-GVO geltend machen können, wenn es um Daten geht, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen;
  • nach Art. 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • nach Art. 17 DS-GVO die Löschung Ihrer bei mir gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • nach Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und ich die Daten nicht mehr benötige, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie nach Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • nach Art. 20 DS-GVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie mir bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • nach Art. 7 Abs. 3 DS-GVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber mir zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass ich die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen darf, und
  • nach Art. 77 DS-GVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder meines Kanzleisitzes wenden. Die Anschrift der zuständigen Aufsichtsbehörde erhalten Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html

5. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, nach Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angaben einer besonderen Situation von mir umgesetzt wird.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an die E-Mail-Adresse im Impressum.

6. Datensicherheit

Ich verwende innerhalb des Netzseiten-Besuchs das verbreitete SSL-Verfahren. Die Verwendung von SSL wird vom Server erzwungen, ein Besuch der Netzseite ohne SSL-Verschlüsselung ist nicht vorgesehen. Sollte Ihnen diese Seite ohne SSL-Verschlüsselung angezeigt werden oder das SSL-Zertifikat fehlerhaft sein, so ist die Verbindung wahrscheinlich nicht abhörsicher. Ob eine einzelne Seite der Netzseite verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der Darstellung des Schlüssel- bzw der geschlossenen Darstellung des Schloss-Symbols in Ihrem Browser.

Für die Kommunikation per E-Mail biete ich Ihnen an, die mandatsbezogene Kommunikation per E-Mail ausschließlich verschlüsselt zur führen. Hierzu bin ich jedoch auch auf Ihre Mitwirkung angewiesen. Ich verwende standardmäßig die Verschlüsselung nach dem Open-PGP-Standard. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Kontaktseite. Technische Einzelheiten können zudem noch gesondert abgestimmt werden.

Ich bediene mich im Übrigen geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

7. Aktualität und Änderung

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.

Durch die Weiterentwicklung der Netzseite und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig sein, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann auf dieser Netzseite von Ihnen abgerufen, gespeichert und notfalls auch ausgedruckt werden.