Oftmals scheuen sich Menschen davor, sich Gedanken über ihre erbrechtliche Nachfolge zu machen. Auch meinen einige, dass es sich bei kleineren Vermögen wohl nicht lohne, sich Gedanken über die erbrechtliche Nachfolge zu machen. Andere wiederum scheuen den vermeintlich großen Aufwand. Dabei haben Sie nur durch eine wohlüberlegte Gestaltung der erbrechtlichen Nachfolge die Möglichkeit zu entscheiden, wem Sie welche Teile des Vermögens zukommen lassen wollen.

Rechtlich können Sie diese erbrechtliche Gestaltung durch ein Testament oder einen Erbvertrag erreichen. Zum Abfassen eines Testamentes sind Sie nicht verpflichtet. Sie brauchen weder ein Testament errichten, noch einen Erbvertrag abschließen. Tun sie dies nicht, gilt dann allerdings bei Ihrem Tod auch nur die gesetzliche Erbfolge und auch das Finanzamt greift auf das gesamte Vermögen zu; durch die Erbschaftssteuer dürfte in vielen Fällen ein erheblicher Anteil von Ihrem Vermögen verloren gehen.

Durch ein Testament oder einen Erbvertrag können Sie lenken und bestimmen, was nach Ihrem Tode mit Ihrem Vermögen gemacht wird. Diese Gelegenheit sollten Sie stets nutzen.

Eine wohlüberlegte Gestaltung der erbrechtlichen Nachfolge bietet sich daher insbesondere dann an, wenn Sie

  • ihr Vermögen nicht nach der gesetzlichen Quote verteilen, sondern Vermögensgegenstände individuell zuteilen möchten,
  • nicht allen ihren nächsten Verwandten nach der gesetzlichen Erbfolge Anteile von Ihrem Vermögen zukommen lassen wollen,
  • einen Teil Ihres Vermögens oder das gesamte Vermögen auch Menschen oder Einrichtungen vermachen möchten, die in der gesetzlichen Erbfolge nicht vorgesehen sind,
  • Ihr Vermögen nach Ihrem Tod hinaus für bestimmte gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke einsetzen möchten,
  • als Unternehmer Ihr Unternehmen erhalten und die erbrechtliche Nachfolge im privaten und betrieblichen Bereich getrennt oder gemeinsam organisiert regeln wollen,
  • Ihr Vermögen möglichst wenig steuerbelastet Ihren Erben zukommen lassen wollen.

Regeln Sie daher besser Ihre Erbfolge individuell durch ein Testament oder einen Erbvertrag. Auch können wohlüberlegte Gestaltungen wie Schenkungen und Spenden dafür sorgen, dass Ihr Vermögen möglichst weitestgehend auch bei demjenigen ankommt, dem Sie es zukommen lassen wollen – und das Finanzamt sich nicht einen großen Teil selbst nimmt.

Durch die Zuhilfenahme eines Anwaltes lässt sich die erbrechtliche Nachfolge strukturiert und ohne großen Aufwand regeln.

Als Anwalt berate ich Sie gerne über die rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen der erbrechtlichen Nachfolge. Gemeinsam können wir nach Ihren Vorstellungen die notwendigen rechtlichen Dokumente ausarbeiten.

Kontakt

Nehmen Sie gerne Kontakt auf. Anfragen zur Beratung sind unverbindlich und kostenlos.